Über Sri Chinmoy

Meditationsmeister Sri Chinmoy

Seine Meditationschüler und -schülerinnen erlebten Sri Chinmoy (1931 – 2007) als einen spirituellen Meister, der sich mit außerordentlicher Liebe und Anteilnahme um ihren spirituellen Fortschritt kümmerte. Auch heute noch, nachdem Sri Chinmoy seinen Körper verlassen hat, spüren sie seine innere Gegenwart und Unterstützung auf dem Weg der Meditation. Menschen, die nach Sri Chinmoys körperlichem Weggang von der Erde, seinen spirituellen Weg eingeschlagen haben, erleben ebenfalls seine große innere Unterstützung in der Meditation und im Alltagsleben.

Sri Chinmoy wurde am 27. August 1931 in dem Dorf Shakpura im heutigen Bangladesch, damals Indien, geboren. Nach dem frühen Tod seiner Eltern trat er mit 12 Jahren zusammen mit seinen Brüdern und Schwestern in den Sri Aurobindo Aschram in Südindien ein, wo er 20 Jahre lang intensiv meditierte und seine Erleuchtung oder Selbstverwirklichung vervollkommnete, die er bereits in einem früheren Leben erlangt hatte. Seit 1964 lebte er in New York und gab seinen inneren Erfahrungsschatz an Interessierte weiter. Heute existieren über 300 Meditationszentren in 50 Ländern, in denen bereits Hunderttausende von Menschen kostenlos Meditation erlernen und von der spirituellen Hinterlassenschaft Sri Chinmoys profitieren konnten. Sri Chinmoys spirituelle Lieder, Gedichte, Schriften und Kunstwerke werden von vielen rund um den Erdball als eine enorme Bereicherung für das eigene spirituelle Leben empfunden.

Sri Chinmoy gewann das Vertrauen und die Wertschätzung von herausragenden Persönlichkeiten aus allen Lebensbereichen, darunter Mutter Teresa, Nelson Mandela und Carl Lewis.

„Sri Chinmoy war ein großartiger Mann. Gott lächelt wissend um das enorm Gute, das er erreicht und in anderen ermutigt hat. In einer Welt der Verdächtigungen, der Feindseligkeit und der Konflikte hat er unermüdlich daran gearbeitet die verschiedenen Glaubensrichtungen zusammenzubringen und viele inspiriert ihm nachzutun.“ 
Friedensnobelpreisträger Erzbischof Desmond Tutu, Oktober 2007, Nachruf

Video – Sri Chinmoy in Japan

Sri Chinmoy erklärt in diesem Video einer japanischen Psychologin liebevoll und humorvoll, wie sie ihre Patienten heilen kann, und enthüllt, dass er als spiritueller Meister die gleiche Methode anwendet, um den inneren Reichtum seiner Meditationsschüler zum Vorschein zu bringen.

 

Play video

Sri Chinmoys Meditationsmusik

Meditationskonzert in München

Sri Chinmoy gab über 750 meditative Friedenskonzerte in 62 Ländern – stets bei freiem Eintritt. Mehrere Tausend Zuhörer besuchten fünf seiner Konzerte in München im Deutschen Museum, im Circus Krone und im Zenith. Bei seinen Meditationskonzerten spielte Sri Chinmoy vorwiegend eigene Kompositionen auf rund zwei Dutzend Instrumenten – darunter die Esraj, das Cello, das Harmonium, die Flöte und viele weitere klassische und exotische Musikinstrumente.

Die Kommentare von Konzertbesuchern zeugen davon, dass Sri Chinmoys Intention Meditationserfahrungen durch spirituellen Gesang und Musik zu vermittelen, erfolgreich war. Zahlreiche Zuhörer berichten von der inneren Ruhe, dem Friedem und den erhebenden Gefühlen, die sie während Sri Chinmoys Konzerten empfanden.

„Vor dem Konzert war ich sehr traurig, wütend und ängstlich. Danach hatte sich eine Ruhe in mir ausgebreitet, die einfach toll war.“Nadja Fleischer, Berlin

Spirituelle Musik kommt der Meditation am nächsten und kann uns das Bewusstsein und die Stimmungen einer echten Meditation erleben lassen. Auf RadioSriChinmoy.org hast du die Möglichkeit Sri Chinmoys Musik und Arrangements seiner Lieder durch seine Schüler anzuhören. Auf SriChinmoy.tv findest Videoaufnahmen von seinen Friedenskonzerten, Meditationen und vielem mehr.

Dichter und Schriftsteller

Dichter und Schriftsteller Sri Chinmoy

Bereits in seinen Jugendjahren im Sri Aurobindo Aschram verfasste Sri Chinmoy Gedichte, wie „Das Absolute“ und „Unsterblichkeit“, die seine hohen und erfüllenden Meditationserfahrungen zum Ausdruck brachten. Bis zu seinem Lebensende verfasste Sri Chinmoy rund 120’000 Gedichte und Aphorismen. Sie haben spirituelle Lehrsätze und Lebensweisheiten zum Inhalt oder beschreiben spirituelle Wahrheiten, Erfahrungen, Sehnsüchte und Stationen auf der Suche nach Gott. Sri Chinmoy empfiehlt jenen, die beim Lesen eines bestimmten Gedichts aus seinen Büchern eine sehr erhebende innere Erfahrung machen, dieses auswendig zu lernen und immer wieder zu wiederholen, um jene erfüllende spirituelle Kraft, die in einem Gedicht steckt, ins eigene Wesen aufzunehmen. Aus demselben Grund rät er dazu, Absätze aus seinem übrigen litarischen Werk, die einem große Freude oder Meditationserfahrungen schenken, immer wieder zu lesen. Bis heute wurden über 1600 Bücher veröffentlicht, die Sri Chinmoys Meditationsanleitungen, Antworten auf spirituelle Fragen, Universitätsvorträge, Reden, Theaterstücke, Gedichte, Aphorismen und spirituelle Lieder beinhalten.