Meditation – unser innerer Reichtum

Meditation -Innerer Reichtum

„Was wir tatsächlich tun, wenn wir meditieren, ist, dass wir in den tieferen Bereich unseres Wesens eintreten. Dann sind wir in der Lage, den Reichtum, den wir tief in uns haben, zum Vorschein zu bringen.“
– Sri Chinmoy

Meditation bereichert unser Leben. Meditation schenkt uns in zunehmendem Maße inneren Frieden, Gelassenheit und Lebensfreude. Wer meditiert fühlt mehr universelle Liebe im eigenen Herzen und wird mitfühlender und liebevoller im Umgang mit anderen Menschen. Meditation verbessert unsere Fähigkeiten in allen Lebensbereichen und fördert unsere Gesundheit. Sie gibt uns die Kraft, alle Sorgen und Ängste zu überwinden und uns den Herausforderungen des Lebens zu stellen. Und sie nimmt uns die Angst vor dem Tod.

„Wenn wir die Meditation täglich üben, können wir sicher sein, dass die Probleme unseres Lebens, innere wie äußere, gelöst sind.“
– Sri Chinmoy

Was ist Meditation?

Was ist Meditation

Alle Meditationstechniken und Meditationswege zielen darauf ab, den Verstand ruhig und still zu machen, so dass keine Gedanken in ihn eintreten können. Zudem versuchen wir unser Wesen von störenden Gefühlen zu befreien. Ein von Gedanken freier Verstand ist wie ein Himmel ohne Wolken. Dann können wir die Sonne wahrnehmen. Solange die Wolken, die Gedanken, da sind, ist unsere innere Sonne, die immer scheint, verdeckt.

Unsere innere Sonne ist das Licht der Ewigkeit, ein unendliches und ewiges Bewusstsein voller Frieden, Glückseligkeit, Liebe und Licht, das uns und das Universum geschaffen hat. In unserer Kultur nennt man dieses Bewusstsein Gott, in Indien Brahman, in China Tao und Buddha wählte das schlichte Wort Licht dafür. Wenn unser Verstand zu einem leeren Gefäß wird, kann sich unser Wesen gemäß unserer Empfänglichkeit mit den Eigenschaften der inneren Sonne füllen. Mit der täglichen Übung wächst unsere Empfänglichkeit, unser inneres Gefäß wird größer, und wir können in der Meditation mehr und mehr Frieden, Freude, Liebe, Licht und Kraft aufnehmen.

Das Ziel der Meditation ist es, letztendlich mit der Sonne der Ewigkeit eins zu werden, ein bewusster Teil dieser Sonne zu werden, einen Zustand zu erreichen, der in der asiatischen Kultur als Erleuchtung, Selbst- oder Gottverwirklichung bezeichnet wird.

Video – Sri Chinmoy meditiert

Bilder vermitteln oft mehr als Worte. In diesem kurzen Video sehen sie Sri Chinmoy in tiefer Meditation während eines Konzerts auf der Insel Malta im Jahr 1991. Zudem spielt er meditative Kompositionen auf der Echoflöte und improvisiert auf einer elektronischen Flöte. Vielleicht machst du beim Betrachten und Zuhören eine Meditationserfahrung.

Videoquelle: Sri Chinmoy.tv

 

Play video

Eine Kurzanleitung zum Meditieren

Kurzanleitung Meditation

Vorbereitung

  • Suche einen ruhigen Ort in deiner Wohnung, wo du deinen Meditationsplatz einrichtest. Du kannst ein Tischchen mit einem schönen Tuch darüber vor dir aufstellen. Platziere darauf Dinge, die dich friedvoll stimmen, z. B. Blumen, Kerzen, ein Foto von einem Sonnenuntergang oder einem spirituellen Meister in Meditation.
  • Am besten meditiert es sich am Morgen, wenn noch eine friedvolle Atmosphäre herrscht und bevor deine Familie erwacht und dich um deine Unterstützung bitten könnte.
  • Vor der Meditation das Gesicht zu waschen oder zu duschen, hilft dir, dich wach und aufmerksam zu machen.
  • Setze dich mit geradem Rückrat auf einen Stuhl, ein Sitzkissen oder Meditationsbänkchen an deinen Meditationsplatz. Halte deine Augen halb offen und entspannt.
Konzentration auf Blütenblatt

Konzentration

  • Atme ganz ruhig und langsam aus und ein. Konzentriere dich für ein paar Minuten auf die Spitze der Kerzenflamme oder ein Blütenblatt. Fühle dass deine Konzentrationskraft vom Herzen aufsteigt, zur Mitte der Stirn fließt und von dort zum Konzentrationsobjekt. Richte deine ganze Aufmerksamkeit auf das Objekt und versuche an nichts zu denken.
  • Du kannst auch folgende Konzentrationsübung versuchen: „Einige Sucher konzentrieren sich gerne auf ihren Herzschlag. Wenn du das tust, fürchte nicht, dass das Herz aufhört zu schlagen und du sterben wirst. Wenn du in deinem spirituellen Leben ein wirklicher Held sein willst, dann kannst du versuchen, dich auf deinen Herzschlag zu konzentrieren. Das ist die goldene Gelegenheit für dich, in das endlose Leben einzutreten. Fühle jedesmal, wenn du deinen Herzschlag hörst, wie darin dein unendliches, unsterbliches Leben fließt.“ (eine Konzentrationsübung von Sri Chinmoy)
Meditationsübung

Meditationsübung

  • Richte deine ganze Aufmerksamkeit auf deinen Atem, wenn deine Gedanken nach wenigen Minuten Konzentration zur Ruhe gekommen sind.
  • Versuche, so langsam und so ruhig wie möglich zu atmen. Atme so, dass sich ein dünner Faden vor deiner Nase überhaupt nicht bewegen würde. Versuche, noch langsamer auszuatmen, als du eingeatmet hast. Lass, wenn möglich, eine kurze Pause zwischen dem Ausatmen und dem Einatmen. Halte nach Möglichkeit den Atem ein paar Sekunden lang an. Unterlasse es aber, wenn es zu schwierig ist. Tue niemals irgendetwas das deinen Organen oder deinem Atemapparat schadet.
  • Während du so atmest, kannst mit folgender Vorstellung zu meditieren versuchen: „Wenn du meditieren möchtest, solltest du dir zu dem Zeitpunkt etwas sehr Weites vorstellen – den Himmel, den Ozean oder die Berge – und eins werden mit der Weite, die reine Kraft ist. Stelle dir nun etwas sehr Weites, Stilles und Ruhiges vor. Fühle zu Beginn der Meditation, dass sich in dir ein weiter Ozean befindet und dass du auf den Grund des Ozeans getaucht bist, wo alles voller Ruhe und Gelassenheit ist. Wenn du dich mit diesem weiten Ozean, dieser Flut der Ruhe und Gelassenheit, identifizieren kannst, wird dir das Meditieren ganz leicht fallen.“ (eine Meditationsübung von Sri Chinmoy)
Tipps für die Meditation

Meditationstipps

  • Meditiere vor dem Essen oder mit einem ganz wenig gefüllten Magen, ansonsten wird es dir schwer fallen.
  • Versuche jeden Morgen pünktlich zur gleichen Zeit für 10-15 Minuten Meditation zu praktizieren. Wenn du das für eine Woche lang tust, wirst du die positiven Veränderungen in deinem Leben spüren.
  • Gib dir nach der Meditation noch 10-15 Minuten Zeit, in denen du spirituelle Bücher liest, spirituelle Lieder anhörst oder singst, um den Frieden und die Freude, die du während der Übung erhalten hast, zu assimilieren. Ansonsten kann alles wieder verloren gehen, was du erhalten hast.
  • In unseren Meditationskursen kannst du eine große Bandbreite von Übungen ausprobieren, so dass du diejenigen herausfinden kannst, die dir am meisten Erfüllung schenken. Nur die Übungen die genau zu deiner Seele passen, werden dich schnell voranbringen.